Autor Thema: Brathähnchen mit Zitrone und Lauchgemüse  (Gelesen 2611 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

admin

  • Administrator
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 243
    • Profil anzeigen
Brathähnchen mit Zitrone und Lauchgemüse
« am: 01. November 2011, 08:40:06 »

Brathähnchen mit Zitrone und Lauchgemüse (für 2 Personen)


Zutaten:

1 Hähnchen zum Braten
1 Zitrone
Zitronensaft
Butter (reichlich)
Salz
5 mitteldicke Lauchstangen
1 TL frisch geriebenen Ingwer


Zubereitung:


Hähnchen waschen und trockentupfen. Die Zitrone in Scheiben schneiden und 3 Scheiben in den Bauch des Hähnchens geben. Keulen zusammenbinden. Rundherum im Bräter mit Butter anbraten und gleichzeitig salzen. Das Anbraten erfolgt bei mäßiger Hitze, damit die Butter nicht verbrennt und dauert ca. 15 Minuten. Nach dem Anbraten weitere Scheiben Zitrone auf und um das Hähnchen herum legen und alles ohne Deckel in den Backofen bei 120 °C, schieben. Es wird diese niedrige Temperatur gewählt, damit die Butter auch jetzt nicht verbrennt. Also die langsame Tour - nichts wird braun, nichts wird kroß. Dafür bleibt alles saftig und die Butter verbrennt nicht. Die Bratzeit beträgt bei dieser Temperatur 1 Stunde. Gleichzeitig kommt der Lauch noch in den Ofen. Ohne ihn gelingt das Gericht nicht, da der Saft den die Lauchstangen beim Garen abgeben, die halbe Sauce ist.

Von den Lauchstangen benutzen wir nur das Weiße. Lauch putzen, waschen und 5 Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren. Dann abtropfen lassen. Eine flache, feuerfeste Form ausbuttern. Die Lauchstangen nebeneinander hineinlegen. Den geschälten und geriebenen Ingwer über den Lauch streuen. Etwas Zitronensaft darüberträufeln, leicht salzen, mit heißer brauner Butter begießen. Mit Folie dicht abdecken und in den Ofen schieben. Die Garzeit beträgt ca. 45 Minuten. In dieser Zeit die Lauchstangen 1 bis 2 Mal herumdrehen. Sie sollen sehr weich werden und dadurch viel Saft abgeben.

Jetzt ist das Hähnchen gar und sogar leicht braun. Das Hähnchen aus dem Bräter nehmen, Zitronenscheiben wegwerfen und den Bratensaft entfetten. Das Entfetten ist wichtig, weil die obenauf schwimmende Butter und das ausgetretene Hähnchenfett die Sauce nicht verbessern würden. In den Rest des Bratensaftes wird dann der Saft des gedünsteten Lauches gegossen. Bei Bedarf die Sauce noch mit etwas Salz und Zitronensaft nachwürzen. Sollte die Sauce zu dünn sein, etwas kalte Butter hineingeben und am Herdrand mit dem Schneebesen verschlagen.

Das Hähnchen tranchieren, dazu die Lauchstangen servieren und darüber die super leckere Sauce geben.

Dazu eignen sich Kartoffeln. Wenn es diese zusätzliche Beilage noch sein soll, dann nur kleine, möglichst junge Kartoffeln mit der Schale kochen und wenn sie gepellt sind, leicht in heißer, salziger Butter wälzen. Ein fruchiger Weißwein dazu - ein Genuß.

Nudeln oder Reis passen hier gar nicht.


 

Powered by EzPortal