Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.

Themen - admin

Seiten: [1] 2 3 ... 18
1
Freizeit & Sport : Allgemein / Witze-Sammlung
« am: 31. Juli 2013, 08:14:12 »
Hier findet man ausgesuchte Witze...


2

Brathähnchen mit Zitrone und Lauchgemüse (für 2 Personen)


Zutaten:

1 Hähnchen zum Braten
1 Zitrone
Zitronensaft
Butter (reichlich)
Salz
5 mitteldicke Lauchstangen
1 TL frisch geriebenen Ingwer


Zubereitung:


Hähnchen waschen und trockentupfen. Die Zitrone in Scheiben schneiden und 3 Scheiben in den Bauch des Hähnchens geben. Keulen zusammenbinden. Rundherum im Bräter mit Butter anbraten und gleichzeitig salzen. Das Anbraten erfolgt bei mäßiger Hitze, damit die Butter nicht verbrennt und dauert ca. 15 Minuten. Nach dem Anbraten weitere Scheiben Zitrone auf und um das Hähnchen herum legen und alles ohne Deckel in den Backofen bei 120 °C, schieben. Es wird diese niedrige Temperatur gewählt, damit die Butter auch jetzt nicht verbrennt. Also die langsame Tour - nichts wird braun, nichts wird kroß. Dafür bleibt alles saftig und die Butter verbrennt nicht. Die Bratzeit beträgt bei dieser Temperatur 1 Stunde. Gleichzeitig kommt der Lauch noch in den Ofen. Ohne ihn gelingt das Gericht nicht, da der Saft den die Lauchstangen beim Garen abgeben, die halbe Sauce ist.

Von den Lauchstangen benutzen wir nur das Weiße. Lauch putzen, waschen und 5 Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren. Dann abtropfen lassen. Eine flache, feuerfeste Form ausbuttern. Die Lauchstangen nebeneinander hineinlegen. Den geschälten und geriebenen Ingwer über den Lauch streuen. Etwas Zitronensaft darüberträufeln, leicht salzen, mit heißer brauner Butter begießen. Mit Folie dicht abdecken und in den Ofen schieben. Die Garzeit beträgt ca. 45 Minuten. In dieser Zeit die Lauchstangen 1 bis 2 Mal herumdrehen. Sie sollen sehr weich werden und dadurch viel Saft abgeben.

Jetzt ist das Hähnchen gar und sogar leicht braun. Das Hähnchen aus dem Bräter nehmen, Zitronenscheiben wegwerfen und den Bratensaft entfetten. Das Entfetten ist wichtig, weil die obenauf schwimmende Butter und das ausgetretene Hähnchenfett die Sauce nicht verbessern würden. In den Rest des Bratensaftes wird dann der Saft des gedünsteten Lauches gegossen. Bei Bedarf die Sauce noch mit etwas Salz und Zitronensaft nachwürzen. Sollte die Sauce zu dünn sein, etwas kalte Butter hineingeben und am Herdrand mit dem Schneebesen verschlagen.

Das Hähnchen tranchieren, dazu die Lauchstangen servieren und darüber die super leckere Sauce geben.

Dazu eignen sich Kartoffeln. Wenn es diese zusätzliche Beilage noch sein soll, dann nur kleine, möglichst junge Kartoffeln mit der Schale kochen und wenn sie gepellt sind, leicht in heißer, salziger Butter wälzen. Ein fruchiger Weißwein dazu - ein Genuß.

Nudeln oder Reis passen hier gar nicht.


3
Wasser besser in Glas statt in Plastik!


Es wird sehr viel Wasser in leichten, bruchfesten PET-Flaschen ver- und gekauft. Diese PET-Flaschen haben jedoch Nachteile.
Sie geben im Gegensatz zum Glas geschmackbeeinträchtigende Substanzen an das Wasser ab. Hauptursache dafür ist Acetaldehyd, ein thermisches Abbauprodukt von PET, was den Geschmack verändert.
Begünstigt wird das Herauslösen des Acetaldehyd wenn die PET-Flaschen lange gelagert werden, es sehr warm ist oder der Inhalt einen hohen Kohlensäuregehalt aufweist.
Obwohl die Glasflaschen schwerer sind als die PET-Flaschen sollte man darüber nachdenken, ob man nicht doch lieber Wasser in Glasflaschen kauft.


Tipp:


Es gibt bereits Wasser in Leichtglasflaschen, diese machen uns die Entscheidung etwas einfacher.
So z. B. gibt es das Wasser von St. Leonhards in diesen Leichtglasflaschen.

4

Kürbis - Wie und wann richtig ernten...


Der Kürbis zählt zu den ältesten Kulturpflanzen der Welt. Der große organgefarbene Kürbis hat durch "Halloween" mittlerweile Kultstatus erreicht. Aber auch die bunten Exemplare des Zierkürbis erfreuen sich jedes Jahr großer Beliebtheit. Man kann sie zwar nicht essen, aber zu Dekorationszwecken sind sie einfach Spitze.
 
Dem Erntezeitpunkt betreffend unterscheidet man im großen und ganzen in zwei Sorten: Den Sommerkürbis und den Winterkürbis.
Zu den Sommerküribs gehört z. B. die Zucchini. Diese werden im Gegensatz zu den Winterkürbissen reltiv schnell nach der Blüte, in unreifem zustand geerntet. Sie schmecken dann besser, denn erntet man sie zu spät werden sie fasrig und die Samenanlage zu fest.
Die Winterkürbisse sollten je nach Sorte erst ab September bis November, aber vor dem ersten Frost geerntet werden.




Tipps Kürbis richtig ernten

Kürbisse benötigen genügend Zeit zum Reifen. Erntet man sie vorzeitig wird die Haltbarkeit und das Aroma beeinträchtigt. Auch wenn man denkt, der Küribs wächst nicht mehr ist er noch nicht erntereif. Man sollte die Geduld aufbringen und warten bis der Stiel verholzt ist. Erst wenn dieser verholzt ist, können schädigende Pilze nicht mehr durch den Stiel eindringen. Die Kürbisernte beginnt oft schon Ende August und geht bis in den Herbst hinein. Der Erntezeitpunkt hängt auch davon ab wann gepflanzt wurde und von der Witterung. Einen reifen Kürbis erkennt man entweder an seiner Farbe z. B. ein kräftiges, leuchtendes orange und am Reifezustand, wie z. B. wenn die Schale hart ist, wenn der Stielansatz hart und trocken ist. Man kann auch die Klopfmethode anwenden: Hört sich der Kürbis beim Klopfen hohl an bzw. hört sich das Klopfen dumpf an, dann ist der Kürbis zum Ernten reif. Es sollte bei der Ernte immer darauf geachtet werden, daß ein wenig Stielansatz am Kürbis verbleibt, dadurch ist er länger haltbar. Den Stiel sollte man nicht abbrechen, denn dadurch kann es passieren, dass die Kürbisse schnell beginnen zu verfaulen. Ab besten ist es die Kürbisse mit einem scharfen Messer oder einer Gartenschere abzuschneiden. Ernten sollte man die Kürbisse bei trockenem Wetter. Die Kürbisse müssen unbedingt noch vor dem ersten Frost geerntet werden. Wenn der erste Frost die Kürbisse erwischt, dann ist eine Ernte nicht mehr empfehlenswert. Nach der Ernte ist es ratsam die Früchte an einem warmen Platz für ca 3 - 4 Wochen nachreifen zu lassen. Während dieser Zeit verhärtet die Schale vollends.

5

Zucchiniblüten - Gefüllt oder ausgebacken - so schmecken sie...



Zucchini haben weibliche und männliche Blüten. Sie haben einen leicht nussigen Geschmack. Die männlichen Blüten sind kleiner und daher zum Ausbacken besser geeignet. Durch ihre Größe eigenen sich die weiblichen Blüten perfekt zum Füllen z. B. mit pikanten Cremes. Der Blütenstempel sollte auf jeden Fall entfernt werden, da die Blüten ohne Stempel besser schmecken.

Die Blüten werden an der Zucchini ab- und mit einer Schere aufgeschnitten, so kommt man an den Blütenstempel besser heran und kann ihn gut mit einem kleinen Messer herausschneiden. Die Stempel eignen sich ganz gut als Dekoration.


Tipp:


Die weiblichen Blüten schmecken gut, wenn sie mit einer Frischkäsecreme gefüllt werden. Dazu gibt man den Frischkäse in eine Spritztülle und füllt die Blüten zu zwei Drittel. Anschließend werden die Blütenspitzen zusammengedreht. Die gefüllten Blüten werden anschließend für ca. 2 Minuten in heißem Öl von beiden Seiten gegart.

Die kleinen, männlichen Blüten eignen sich hervorragend zum Ausbacken. Dazu kann man zum Beispiel einen Pfannkuchenteig verwenden.



6
Speisen & Getränke : Rezepte / Maronentarte mit Honig
« am: 20. September 2011, 06:12:52 »
Maronentarte mit Honig


Zutaten:

300 g geschälte gekochte Maronen
150 ml Honig
80 g Weizenmehl
30 g geriebene Maronen
70 g Butter
1 Prise Salz
0,1 l Wasser
3 Eier
3 EL Rohrzucker
50 g gehobelte Mandeln


Zubereitung:


300 g Maroni pürieren, Honig erhitzen, das Püree zugeben, aufkochen, kühlen. Mehl mit den geriebenen Maronen, 50 g Butter, Salz und Wasser verkneten, 2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen. Backform mit übriger Butter ausfetten, mit Mehl bestäuben, mit Teig auskleiden, Teig mit der Gabel anstechen, Backpapier darüberlegen, z. B. mit trockenen Bohnen beschweren. 15 Minuten bei 160 Grad backen. Eier trennen. Eigelb ins Maronenpüree mischen. Eiweiß schlagen, Zucker einrühren, ins Püree heben, auf dem Teigboden verstreichen, 30 Minuten backen. Mandeln mit Honig karamellisieren, über der Tarte verteilen.

7
Speisen & Getränke : Rezepte / Caipirinha mit Cranberrysaft
« am: 02. September 2011, 21:13:46 »

Caipirinha mit Cranberrysaft (für köstlich coole Drinks)


Zutaten:


4 unbehandelte Limetten
100 ml Cranberrysaft (oder Preiselbeersaft)
16 cl Cachaca (Zuckerrohrschnaps)
150 g Rohrzucker
Eiswürfel
600 ml Ginger Ale
frische Zitronenmelisse oder Pfefferminzblättchen zur Dekoration


Zubereitung:


Die Limetten gut mit heißem Wasser abspülen, trocken reiben und in dünne Scheiben schneiden. Dann mit dem Cranberrysaft, dem Cachaca und dem Rohrzucker verrühren und mit einem Holzstößel oder einem stabilen Löffel etwas zerstampfen. Die Eiswürfel in einen Eiscrusher geben, Keiner da? Dann das Eis auf ein sauberes Geschirrhandtuch legen, einwickeln und mit einem Nudelholz zerkleinern. Die Eisbröckchen auf vier Gläser verteilen und mit dem Limetten-Mix übergießen. Alles miteinander gut verrühren! Zum Schluß alle Caipirinhas vorsichtig mit gekühltem ginger Ale auffüllen. Frische Zitronenmelisse oder Pfefferminzblättchen am Rand macht den Drink auch dekomäßig partytauglich!


Tipp:


Die Gläser vor dem Befüllen kopfüber mit dem Rand in den Limetten-Mix tauchen und dann in eine flach mit Rohrzucker ausgestreute Schüssel.

Für die Kinder- oder Teenieparty empfiehlt sich anstatt des Alkohols ein Extraschuss Cranberrysirup. Cranberrys harmonieren aber auch köstlich mit Apfelsaft.

8
Speisen & Getränke : Allgemein / Wald-Honig
« am: 24. August 2011, 12:36:07 »

Wald-Honig


Der Wald-Honig gehört zu der Gruppe der Sortenhonige. Wald-Honig ist der bekannteste Honigtau Honig und kann sowohl von Laub- als auch von Nadelbäumen stammen. Dieser kräftige dunkle Honig zeichnet sich im Gegensatz zu den lieblichen Blüten Honigen durch einen herbwürzigen Geschmack aus. Der Gehalt an Mineralstoffen und Enzymen ist in der Regel besonders hoch. Wald-Honig enthält viel Fruchtzucker und bleibt daher lange flüssig.

9
Speisen & Getränke : Allgemein / Sommerblüten-Honig
« am: 24. August 2011, 12:28:52 »

Sommerblüten-Honig


Der Sommerblüten-Honig gehört zu der Gruppe der Mischblütenhonige. Sommerblüten-Honig ist ein ausgewogener Blütenhonig mit einem lieblichen Aroma. Der leichte Blütenduft erinnert an einen Sommertag im Grünen.

10
Speisen & Getränke : Allgemein / Akazien-Honig
« am: 24. August 2011, 12:19:44 »

Akazien-Honig


Der Akazien-Honig gehört zu der Gruppe der Sortenhonige. Er wird Akazien Honig genannt, stammt aber eigentlich von der Scheinakazie. Deren weiße zart duftende Blüten sind in hängenden Trauben angeordnet und geben viel Nektar ab weshalb die Robinie eine ausgezeichnete Trachtpflanze ist. Akazien Honig kommt hauptsächlich aus Südost-Europa. Seine Farbe ist wasserhell bis hellgelb mit leichtem Grünschimmer. Geschmacklich ist er ein feiner süßer Honig mit mildem typischem Aroma. Akazien Honig ist flüssig und kristallisiert aufgrund des hohen Fruchtzuckergehaltes ausgesprochen langsam aus.

11
Speisen & Getränke : Allgemein / Klee-Honig
« am: 24. August 2011, 12:09:32 »

Klee-Honig


Der Klee-Honig gehört zu der Gruppe der Sortenhonige. Kleesorten sind auf der ganzen Welt verbreitetet. Kleehonig ist angenehm mild-süß und daher gerade für Kinder sehr empfehlenswert. Auch Sportler schätzen Kleehonig, da er aufgrund des hohen Traubenzuckergehaltes ein schneller Energiespender ist. Der hohe Traubenzuckergehalt ist auch der Grund für die schnelle Kristallisation dieses Honigs. Die Farbe ist fast perlmuttartig, hellbeige bis weiß und die Konsistenz feincremig.

12
Speisen & Getränke : Allgemein / Gebirgsblüten-Honig
« am: 24. August 2011, 12:02:52 »

Gebirgsblüten-Honig


Dieser Blüten-Honig gehört zu der Gruppe der Lagenhonige und stammt ausschließlich aus Gebirgsregionen. Der Geschmack ist je nach Blütenzusammensetzung feinblumig bis ausgesprochen aromatisch. Das Farbspektrum reicht von hellgelb über goldgelb bis goldbraun. Je nach Herkunft ist die Konsistenz kristallin bis flüssig.

13

Honig als Heilmittel - Wirkt bei spröder Haut


Den Honig trägt man auf die betroffenen Hautpartien z. B. Lippen oder Ellenbogen auf und lässt ihn an der Luft trocknen.

Durch den Honig wird die spröde Haut im Nu wieder weich und geschmeidig, das liegt am hohen Zuckeranteil, der die Feuchtigkeit in der Haut bindet.

14

Honig als Heilmittel - Wirkt anregend auf die Verdauung


Honig regt die Verdauung an und ist somit ein geeignetes Mittel zur Behandlung von Darmträgheit vor allem bei Menschen mit überwiegend sitzender Tätigkeit.

Der Honig regt die Verdauung an, da die Bienenfermente nicht durch die Verdauungsfermente zerstört werden.

Täglich mindestens 1 TL Honig essen, auf die Semmel, aufs Brot, ins Müsli, in den Joghurt etc.

15

Honig als Heilmittel - Als Kräftigungsmittel und schneller Energielieferant


Honig hat einen hohen Nährwert und enthält schnell resorbierbare Zucker. Dies macht ihn zu einem Kräftigungsmittel und zusätzlich wird die Konzentrations- und Koordinationsfähigkeit des Menschen gefördert.

Ein Honigbrot zum Frühstück schafft eine ideale Grundlage für einen erfolgreichen Start in den Tag und im Alltagsstress sorgt 1 TL Honig täglich für Ausdauer und Konzentration.

Seiten: [1] 2 3 ... 18
Powered by EzPortal